Veranstaltungen‎ > ‎

Veranstaltungen Archiv

Saisonabschluss 2016

Am 08. Oktober 2016 fand der Saisonabschluss mit einem 80er Turnier und anschließendem Grillen statt. Die insgesamt 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in acht Teams aufgeteilt, wobei jedes Doppel zusammen mindestens 80 Jahre alt war.
In zwei Vierergruppen spielten die Teams jeweils nacheinander gegen ihr drei Kontrahenten. In Gruppe A lagen am Ende Marion und Stephan knapp vor Susanne und Alfons auf Platz eins. In Gruppe B errangen Christoph und Alex nach drei gewonnen Spielen souverän den ersten Platz, gefolgt von Anne und Gerd.

Die Platzierungsspiele boten noch einmal tolles Tennis. Der deutlichste Sieg gelang dabei Heinz und Christian gegen Brigitte und Hugo. Im Finale spielten Marion und Stephan auf hohem Niveau, leisteten sich dabei kaum Fehler und gewannen somit letztendlich verdient das Turnier.

Die Platzierungen im Überblick:

1. Marion und Stephan

2. Christoph und Alexander

3. Anne und Gerd

4. Susanne und Alfons

5. Heinz und Karl-Otto bzw. Christian

6. Brigitte und Hugo

7. Rita und Helmut

8. Emil und Hans-Dieter

Beim anschließenden Grillen ließ man in gemütlicher Runde das Turnier und die Saison Revue passieren.

Herzlichen Dank gilt dem Organisator Christian, welcher abermals für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgte.



Winterwanderung mit Eisstockschießen und Kegeln im Januar 2016

Der Tennisclub Dotternhausen e.V. veranstaltete vor kurzem unter der Regie von Siegfried Rall die Winterwanderung 2016. Eine stattliche Anzahl von Mitgliedern versammelte sich am Sportheim-Parkplatz und wanderte nach Schömberg zum ESC Eisstock-Schieß-Club Schömberg e.V.

Die Tennisfreunde haben unter fachkundiger Anleitung von erfahrenen Club-Mitgliedern ein paar Stunden auf der schönen Eisstock-Schieß-Anlage verbracht und sich mit sportlichem Ehrgeiz mit den nicht immer nach dem Willen eines Jeden mit den Eisstöcken auf dem Asphaltbelag auseinandergesetzt.
Es war eine riesige Gaudi, die sich nach dem Willen der Beteiligten im Verlauf des Jahres 2016 auf Grund des Spaßfaktors wiederholen soll. Der tolle Grillplatz auf der Anlage soll dann zu einem gelungenen Event beitragen. Weiter ging es dann auf Schusters Rappen in das Sportheim der TG Schömberg, wo man die sportliche Aktivität auf den beiden Kegelbahnen fortsetzte. Der sportliche Ehrgeiz war trotz einer Vielzahl von „Banden“ ungebrochen.

In gemütlicher Runde wurde dann die gute Küche in Anspruch genommen und der Durst gelöscht. Eine gelungene Veranstaltung nahm nach einigen Stunden kameradschaftlichem Miteinander und einer Siegerehrung für die besten Mannschaften aus den beiden sportlichen Auseinandersetzungen, sein Ende. Der Dank gilt den Organisatoren, allen voran Siegfried Rall, für die perfekte Organisation.



Heidi und Gerd gewinnen 80er-Turnier am 26.09.2015

Zum Saisonabschluss veranstaltete der TCD unter der Leitung von Christian Künstle und Michael Ruoff ein neuartiges 80er-Turnier. Neun Doppelpaarungen traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Das Besondere dabei war, dass jedes Team gemeinsam mindestens 80 Jahre alt sein musste und Frauen sowie Herren verschiedenster Spielstärken gemischt wurden.

Bei optimalen Platz- und Witterungsbedingungen
gelangen in Gruppe 1 Leonie und Hugo sowie Brigitte und Alex die meisten Punkte, wodurch sie ins Halbfinale einzogen. In Gruppe 2 setzten sich Marion und Heinz sowie Heidi und Gerd durch.

Nach Beendigung der Vorrunde bedienten
sich die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am hervorragenden Kuchenbüffet, bevor sie bestens gestärkt in die Platzierungs- bzw. Halbfinalspiele starteten.

Im Spiel um Platz 7 waren Ines und Christian erfolgreich, das Spiel um Platz 5
gewannen Rita und Charly und im kleinen Finale setzten sich Brigitte und Alex durch. Zum verdienten Sieger krönten sich Heidi und Gerd, die Marion und Heinz in einem spannenden Finale bezwingen konnten.

Am Ende strahlten nicht nur die glücklichen Gewinner sondern alle Spielerinnen und Spieler des Tages. Die Idee, Generationen des Vereins zu mischen kam sehr gut an und brachte allen viel Freude.



2. Comeback-Tennisnachmittag am 17.05.2015

Die Frauen des TCD nutzten das brillante Sonntagswetter, um ihre Fähigkeiten im Tennis weiter zu verfeinern. Unter der Leitung von Christian Künstle und Michael Ruoff trainierten die sechs Damen ihre Vorhand- sowie Rückhandschläge. Außerdem spielten alle ein Doppel oder Einzel, bevor es in geselliger Runde wieder Leckeres vom Grill gab.

Für die Sommersaison haben sich die Spielerinnen vorgenommen, regelmäßig gemeinsam Tennis zu spielen. Dabei ist jeder willkommen, ganz unabhängig von der Spielstärke. Bei Interesse meldet euch einfach kurz unter
info@tc-dotternhausen.de.



Grandiose Gitte gewinnt das Schleifchenturnier

Am Samstag, 09. Mai 2015, veranstaltet der TCD unter Leitung von Rolf Kleinschrot sein traditionelles Schleifchenturnier. 

Die zwölf Teilnehmer spielten je sechs Mixed-Doppel. Für jeden Sieg bekamen die Damen ein Schleifchen, welches sie sich an den Tennisschläger binden durften. Nach drei Stunden mit vielen spannenden Ballwechseln und einer Menge Spaß stand Gitte als Siegerin fest. Sie gewann fünf ihrer sechs Doppel und verwies damit die amtierende Schleifchentuniersiegerin Rosi nur knapp auf Platz zwei. Aber auch alle anderen Damen waren mindestens zweimal erfolgreich, weshalb die Spielerinnen und ihre Mixed-Partner beim abschließenden Abendessen gut gelaunt den Tag ausklingen ließen.



Comeback-Tennisnachmittag am 25.04.2015

Am Samstag, 25. April 2015, organisierte der TC Dotternhausen einen Comeback-Tennisnachmittag, um gemeinsam und ungezwungen in die Tennissaison zu starten.

Ziel der Veranstaltung war es, ein wenig eingerostete Tenniskünste der Teilnehmer zu aktivieren, aber auch die Fähigkeiten von Neueinsteigerinnen zu vertiefen. Da die Ergebnisse eine untergeordnete Rolle spielten, ging es vor allem um Spaß auf und neben dem Tennisplatz.

Deshalb ließen die Teilnehmer den Tag auch mit Grillen und einem gemeinsamen Abend in der Tennisklause ausklingen.

Die Veranstaltung war so gelungen, dass sogar gleich ein Folgetermin vereinbart werden konnte. Das heißt, Save-the-Date: 17. Mai 2015 – angesprochen sind alle die Spaß am Tennis haben oder es einfach einmal ungezwungen in netter Runde ausprobieren wollen!



Rosi Thomas erspielt sich die meisten Schleifchen 2013

Am Samstag, 04. Mai 2013, fand zur Saisoneröffnung das traditionelle Schleifchenturnier auf unserer Anlage statt. Die Durchführung hing aber, wie letztes Jahr, bis zur letzten Minute am seidenen Faden, denn bis kurz vor dem Beginn meinte der Wettergott es nicht besonders gut mit den Akteuren. Trotz vieler guter Ratschläge im Laufe des Vormittags vertraute Vorsitzender Hugo Uttenweiler auf sein „Wetternäschen“ und beharrte auf der Durchführung des Turniers. Seine Beharrlichkeit wurde belohnt, denn am Nachmittag regnete es nicht mehr und die Teilnehmer konnten um 14.00 Uhr frohen Mutes an den Start gehen. Dabei zeigte sich, dass die Senioren im Vorfeld beim Platzbau hervorragende Arbeit geleistet hatten, denn die Plätze präsentierten sich in sehr gutem Zustand. Nach einer kurzen Einweisung durch den neuen Sportwart Christian Künstle, der das Turnier ganz phantastisch vorbereitet hatte, gingen die 16 Teilnehmer an den Start. Jede Dame durfte bzw. musste jeweils 20 Minuten mit wechselnden Herren spielen und durfte sich dann bei einem Sieg ein Schleifchen an den Schläger heften.

Nach allen 6 absolvierten Spielrunden wurde Rosi Thomas mit 5 Siegen Schleifchen-Königin 2013, gefolgt von Gerda Klaiber und Brigitte Schuhmacher mit je 4 Schleifchen.

Herzlichen Glückwunsch!

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die Herren, die die Damen tatkräftig unterstützt haben, wenigstens mit einem Küsschen wohlwollend belohnt wurden.

Während des gesamten Turniers und beim anschließenden Essen herrschte unter den Teilnehmern eine entspannte Atmosphäre, so dass wieder von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden darf. Allerdings würde sich die sportliche Leitung wünschen, dass auch jüngere Mitglieder sich für dieses Turnier begeistern könnten.

Nicht zuletzt gilt der Dank Christian Künstle für die Turnierleitung, Hans-Dieter Vogt und Alfons Hahn für die Bewirtung sowie allen Damen und Herren für die Kuchen- und Salatspenden.



Doppelturnier und Hockete - 23. Juli 2011

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Tennisclub Dotternhausen ein Doppel-Turnier mit anschließender Hockete zum Abschluss der Verbandsspiele in gemütlicher Runde. Einige Tennismitglieder und Freunde ließen es sich nehmen, diesen Tag bei angenehmen Temperaturen zu genießen.

Leider war die Teilnehmerzahl gegenüber den vergangenen Jahren etwas rückläufig, bedingt auch dadurch dass unsere Damen 40 noch im Verbandsspieleinsatz waren. Außerdem konnten einige Mitglieder nicht mitwirken, weil sie durch parallele Veranstaltungen verhindert waren. Schade auch, dass sich unsere Neumitglieder nicht mit einem Einsatz anfreunden konnten.

So trafen sich kurz vor 15 Uhr 12 aktive Tennisspielerinnen und –spieler und warteten gespannt auf unseren Sportwart Daniel Schädle, der die ausgelosten Paare und den Spielplan bekannt gab. Aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl wurden die Paare nicht in Gruppen eingeteilt, so dass jedes Paar fünf Spiele zu absolvieren hatte.

Es herrschte ein reger Betrieb auf den Plätzen und trotzdem blieb in den Pausen noch Zeit für einen gemütlichen Kaffeeplausch.

Am Abend konnte der Vorsitzende Hugo Uttenweiler dann die siegreichen Paare mit einem Geschenk auszeichnen.

Ungeschlagen Sieger wurden Nina Christner und Daniel Schädle, gefolgt von Manuela Seifriz und Hugo Uttenweiler. Platz 3 ging an Brigitte Pfeffer und Emil Wager. Auf den weiteren Plätzen folgten Alfons Hahn/Rainer Thomas, Rita Meinarzt/Hans-Dieter Vogt und Christoph Schuhmacher/Heinz Meinarzt.

Die Hockete wurde anschließend dann zu einem wunderschönen Abend. Das Bewirtungsteam konnte den Teilnehmern ein phantastisches Menü anbieten mit tollen Salaten und leckeren Desserts. Das Eintreffen unserer siegreichen Damen 40 sowie die Meisterfeiern unserer Herren 30 und Herren 60 trugen dazu bei, dass es nur fröhliche Gesichter gab und die Stimmung bis nach Mitternacht hervorragend war.

An dieser Stelle dürfen wir allen danken, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung so harmonisch abgelaufen ist.

Ein besonderer Dank gilt selbstverständlich
unserem Sportwart Daniel Schädle
unserem Sportheimchef Hans-Dieter Vogt
dem Bewirtungsteam um Alfons Hahn



Schleifchenturnier - 10. Mai 2011

Am Samstag, den 07.05.2011, fand bei wunderbarem Wetter das traditionelle Schleifchenturnier des TC Dotternhausen, das alljährlich zur Eröffnung der Tennissaison durchgeführt wird, statt. Nachdem die Plätze dieses Jahr so früh wie noch nie spielbereit waren – ein Lob den Senioren um die Platzwarte Rolf Schraag und Hans Scherer –, stand der Durchführung nichts mehr im Wege. Pünktlich um 14 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Hugo Uttenweiler alle Tenniscracks bei traumhaftem Wetter mit einem Glas Sekt begrüßen Nach einem detaillierten Plan vom stellvertretenden Sportwart Rolf Kleinschrot standen sich 12 Mixedpaare abwechselnd gegenüber. Jede Dame durfte bzw. musste einen Satz auf Zeit mit den zugelosten Herren spielen und konnte sich dann bei einem Sieg ein Schleifchen an den Schläger heften.

Nach allen absolvierten Spielen blieb erfreulicherweise keine Dame ohne Schleifchen, wobei aber Margret Flatt die einzige war, die mit ihren Partnern alle Spiele gewinnen konnte.

Herzlichen Glückwunsch!

Während des gesamten Turniers und beim anschließenden gemeinsamen Essen herrschte unter den Spielerinnen und Spielern eine entspannte und freudige Atmosphäre, was dazu führte, dass es für manchen Teilnehmer ein langer Tag geworden ist.

Auf jeden Fall waren sich alle Beteiligten wieder einmal einig, dass sie dieses Turnier zu Beginn der Tennissaison nicht missen wollen.

Nicht zuletzt gilt der Dank Rolf Kleinschrot für die Turnierleitung, unseren Wirten Hans-Dieter Vogt und Alfons Hahn sowie allen Damen und Herren für die Kuchen- bzw. Salatspenden, wobei wir die leckeren Nachtischkreationen nicht vergessen wollen.



Jahresausflug nach Esslingen - 07.10.2010

Der Jahresausflug des Tennisclubs Dotternhausen führte die Mitglieder in die historische Stadt Esslingen. Mit der Bundesbahn ging es von Balingen über Tübingen nach Esslingen, wobei schon im Zug unter den Teilnehmern eine gelöste Stimmung herrschte. Hübsche Studentinnen von Mauritius, aus Peru, Belgien und Paris ließen besonders den männlichen Tenniscracks die Herzen höher schlagen und verkürzten diesen so die Fahrtzeit, so dass, am Ziel angekommen, fast der Ausstieg verpasst wurde. Vom Bahnhof ging es dann schnurstracks zur Sektkellerei „Kessler“ im Zentrum der Stadt. Interessante Ausführungen zur Sektherstellung fanden ihren Abschluss bei einer Kostprobe in den Kellergewölben mit einem Glas Chardonnay Brut. Kessler ist die erste und älteste Sektmarke Deutschlands und eine der wenigen, die ihre Wurzeln in der Champagne (Frankreich) hat.

Im Anschluss an diese Besichtigung hatten die Teilnehmer Zeit zur freien Verfügung. Shopen, Besuch des Marktes oder eine gemütliche Einkehr in einem Cafe oder einem Restaurant waren angesagt.

Ab 13.30 Uhr stand danach eine historische Stadtführung auf dem Programm. Frau Weber-Obrock versuchte am Beispiel historischer Gebäude den Mitgliedern des Tennisclubs die Geschichte der Stadt näher zu bringen, was ihr aber bei nicht sehr einladendem Wetter nur bedingt gelang. Nach einer Stärkung mit einem selbstgebrannten „Klaren“ und bei besseren Wetterbedingungen führte eine kurze Wanderung durch die Weinberge von Esslingen zur Höhengaststätte „Kelter“ im Stadtteil Neckarhalde. Hier wurden die Teilnehmer aufs Beste bewirtet, so dass Organisator Emil Wager zu späterer Stunde wiederholt zum Aufbruch anmahnen musste, um den Bus zum Bahnhof nicht zu verpassen.

Auf der Rückfahrt nach Balingen herrschte dann im Zug eine ausgelassene Stimmung, wobei sich andere Fahrtgäste mitreißen ließen. Nach 22 Uhr wieder zuhause angekommen, waren sich all einig, einen wunderschönen Tag erlebt zu haben, der von Emil Wager und seiner Frau Anneliese bestens geplant und vorbereitet war. Der Dank aller Ausflügler war ihnen gewiss.



Mixed-Turnier und Hockete - 25.07.2009

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Tennisclub Dotternhausen sein traditionelles Mixed-Turnier mit anschließender Hockete in gemütlicher Runde. Einige Tennismitglieder und Freunde ließen es sich nehmen, diesen Tag bei angenehmen Temperaturen zu genießen.

Kurz vor 14.00 Uhr trafen sich 18 aktive Tennisspielerinnen und –spieler und warteten gespannt auf unseren Sportwart Daniel Schädle, der die ausgelosten Paare und den Spielplan bekannt gab. Da die Teilnehmer fast durchweg dem „Mittelalter“ angehören, gab es kein langes Beschnuppern. Es wurde geflachst und Prognosen für den Ausgang der Spiele machten die Runde.

In zwei Gruppen kämpften dann die Paare um den Sieg, wobei jedes Spiel auf 20 Minuten angesetzt war. Am Ende einer spannenden Vorrunde qualifizierten sich dann in der Gruppe A die Paare Margret Flatt/Heinz Meinarzt vor Rita Meinarzt/Alfons Hahn für das Halbfinale. In der Gruppe B siegten Anne Schraag/Hugo Uttenweiler vor Franziska Schädle/Hans Scherer.

In den Halbfinalspielen, die in einem Satz ausgespielt wurden, setzten sich dann Margret Flatt/Heinz Meinarzt und Anne Schraag/Hugo Uttenweiler durch, die somit auch das Endspiel gegeneinander bestreiten durften.

Hier blieben ganz überraschend Anne Schraag/Hugo Uttenweiler mit 6:1 siegreich. Im Spiel um Platz 3 konnten sich Rita Meinarzt/Alfons Hahn mit 6:0 gegen Franziska Schädle/Hans Scherer durchsetzen. Auch diese beiden Finalspiele wurden über einen Gewinnsatz ausgespielt.
Bei der Siegerehrung durfte dann Daniel Schädle, dem ein großes Lob für die Organisation des Turniers gebührt, die Siegerpaare mit einem Preis auszeichnen.

Folgende Platzierung konnte er bekannt geben:

1. Anne Schraag/Hugo Uttenweiler

2. Margret Flatt/Heinz Meinarzt

3. Rita Meinarzt/Alfons Hahn

4. Franziska Schädle/Hans Scherer

5. Irmgard Kleinschrot/Rainer Thomas

6. Renate Ritter/Karl-Otto Damm

6. Brigitte Pfeffer/Emil Wager

7. Gerda Klaiber/Hans-Dieter Vogt

8. Rosi Thomas/Max Klaiber (Verletzungsbedingte Aufgabe)

Bei der anschließenden Hockete konnten sich dann alle Teilnehmer und weitere Gäste am leckeren Büffet bedienen. Man sah nur fröhliche und zufriedene Gesichter bei den anwesenden Tennisfreunden. Viele Gespräche in geselliger Runde wurden geführt und es wurde viel gelacht.

Allerdings würden wir uns wünschen, dass noch mehr Tennisfreunde sowohl am Turnier als auch an der Hockete teilnehmen könnten.

An dieser Stelle dürfen wir allen danken, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung so toll abgelaufen ist.

Ein besonderer Dank gilt selbstverständlich
unserem Sportwart Daniel Schädle
unserem Sportheimchef Hans-Dieter Vogt
den Mitgliedern der Narrenzunft für die Bewirtung
den Kuchen- und Salatspendern
Firma Holcim für die Preise
und allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.



Hobbyturnier - Karfreitag 2009

Am Nachmittag des Karfreitages führte der Tennisclub Dotternhausen in der Tennishalle sein seit vielen Jahren gut besuchtes Hobbyturnier für Freizeitspieler/innen durch. Organisator Rolf Schraag durfte sich über die Anmeldung von 24 Teilnehmern freuen. Durch Krankheit reduzierte sich die Spielerschar kurzfristig zwar auf 20, was jedoch insgesamt eines des besten Teilnehmerfeldes war. Im Vorfeld hatte Mitorganisator Rolf Kleinschrot einen Turnierplan für die 3 zur Verfügung stehenden Hallenplätze aufgestellt, in welchem sich abwechselnde Mixpaarungen ab 14.00 Uhr jeweils 30 Minuten auf dem Feld gegenüber standen. Innerhalb von 3 Stunden konnte sich jeder Einzelne bis zu 4 Mal mit dem gegenüber stehenden Doppel messen. Trotz dem als Devise zu Grunde liegenden Spaßfaktor, kamen spannende und von viel Leidenschaft geprägte Matches zustande. Ziel des Hobbyturniers ist es jedoch nicht, einen Gewinner zu ermitteln, sondern Freude am Tennisspiel zu entwickeln, das Miteinander zu stärken und Gemeinschaft zu pflegen.

Während des Turnierverlaufes und im Anschluss an das Turnier konnte sich jeder von den vielen Köstlichkeiten stärken, die die Teilnehmer und weiter hinzugekommene Zuschauer und Gäste kostenlos zur Verfügung stellten. Kaffee und hausgemachte Kuchen, Fisch- und Käseplatten, verschiedene Salatkreationen mit Käse und Fisch, Brötchen mit herzhaftem Fischaufstrich, Lachs Muffins, frisch gebackene Brotsorten und natürlich die bunten Ostereier waren auf der Theke im Tennisstüble zu finden. In humorvoller Runde wurde diskutiert und Gemeinschaft offen gelebt. Ein sportlich begeisternder und erlebnisreicher Tag wurde gegen 21.00 Uhr beendet. Auch im kommenden Jahr dürfte diese Veranstaltung im Terminkalender einen festen Platz finden.

Der Dank gilt den Organisatoren, den Inhabern der Tennishalle die die Plätze kostenlos zur Verfügung stellten und allen Teilnehmern und Gästen die zum Erfolg dieser Veranstaltung ihren Beitrag geleistet haben.



Plettenbergwanderung 2009

Am Samstag, 10. Januar, war bei herrlichem Winterwetter der Plettenberg das Ziel einiger Tennismitglieder. Frohgelaunt startete die Gruppe am frühen Nachmittag beim Sportheimparkplatz. Über verschneite Wald- und Wanderwege erreichten die Sportler – unterbrochen von einer Verpflegungspause – gegen 16 Uhr unter Führung von Siegfried Rall den Gipfel unseres Hausberges und wurden mit einem herrlichen Blick auf die nähere Umgebung, auf den Feldberg und die Alpen belohnt. Einige Wanderer wollten sich von diesem Ausblick nicht trennen und konnten erst nach gutem Zureden zu einer Einkehr in die Plettenberghütte überredet werden.

Dort erwartete Hermine Wochner schon sehnsüchtig die fröhliche Wanderschar, die sich zuerst mit heißen Getränken und Renates Hefezopf stärkte, bevor dann nach und nach härtere Getränke serviert wurden. Unterstützt von Arthur Ritters virtuosem Akkordeonspiel gab die Gruppe einige Heimat- und Stimmungslieder zum Besten, so dass sogar Wildschweine im angrenzenden Wald Beifall grunzten. In der Zwischenzeit hatte Hermine ein leckeres Vesperbuffet hergerichtet, an dem sich dann alle satt essen konnten, wobei ein „Verdauerli“ nicht fehlen durfte. Bei Gesprächen und weiteren Gesangseinlagen verging die Zeit wie im Flug. Dazwischen beeindruckte Tobias Seifriz die Einkehrer mit zauberhaften Kartentricks.

Zu später Stunde raffte sich die Gruppe dann auf, den Abstieg in Angriff zu nehmen, der dann auch unfallfrei und vollzählig geschafft wurde.



Seniorenausflug - Oktober 2008

München ist immer eine Reise wert“, das dachten sich die Tennissenioren des TC Dotternhausen und machten sich am vergangenen Freitag auf den Weg in die bayrische Landeshauptstadt. Dort sollte bis Sonntag der Abschluss der diesjährigen Tennissaison gefeiert werden. Schon am Freitagvormittag bestiegen die gut gelaunten Herren in Rottweil den Regionalexpress, um von Stuttgart aus mit dem Intercity die Fahrt nach München fortzusetzen. Mit Kartenspielen, einem kleinen Umtrunk und intensiven Gesprächen mit dem Zugpersonal verkürzte man sich die Fahrt. Pünktlich in München angekommen, ging es gleich mit der U-Bahn ins Hotel „König Ludwig II.“ nach Garching. Nach der Besichtigung der Zimmer und einem Begrüßungsbier stand der erste Programmpunkt an, nämlich eine Besichtigung der Allianz-Arena. Zwei Stunden lang zeigte uns Kristina das komplette Stadion mit allen Räumlichkeiten wie z.B. VIP-Logen, Presseraum, Umkleidekabinen, usw. Angefangen vom „heiligen Rasen“ über die teilweise steilen Zuschauerränge und die genannten Räume machte die Arena einen unheimlichen Eindruck auf die Senioren, wobei diese aber über manche Annehmlichkeit für die „Starkicker“ und auch die Sponsoren nur den Kopf schütteln konnten. 

Anschließend meldete sich bei allen Teilnehmern der Hunger und Durst. Am Marienplatz ausgestiegen, marschierte die Gruppe gleich ins „Hofbräuhaus“ und in den „Donisl“ zur unumgänglichen Stärkung. Dass die Senioren dort noch eine Gesangsprobe abgaben und dafür tosenden Applaus bekamen, sei nur am Rande erwähnt.

Der Besuch weiterer Lokalitäten, u.a. in Schwabing, ließen den Abend wie im Fluge vergehen, was dazu führte, dass auf dem Heimweg ins Hotel nicht mehr die U-Bahn benutzt werden konnte, sondern Taxis herhalten mussten.

Trotz einer kurzen Nacht und nach einem fürstlichen Frühstück hatten sich die Tenniscracks viel für den Samstag vorgenommen. Viktualienmarkt, Dallmayr, Frauenkirche und Fußgängerzone zwischen Marienplatz und Stachus standen auf dem Programm, das sich durch erzwungene Einkäufe zweier vergesslicher Herren – war das die Folge vom Vortag? – etwas verzögerte.


Am Nachmittag besuchte die Gruppe das „Bavaria-Filmstudio“, um dort erfahren und sehen zu müssen, dass beim Drehen von Filmen ganz gewaltig manipuliert wird. Nach dieser Besichtigung ging es mit der Tram und der U-Bahn schnell zurück zum Marienplatz. Über den Viktualienmarkt marschierte man zur „Schrannenhalle“, einer Erlebnisgastronomie gewaltigen Ausmaßes. Was in dieser Räumlichkeit alles geboten wurde, ist fast nicht zu beschreiben. Und so ließ es sich nicht vermeiden, dass die Herren sich von dieser Halle kaum trennen konnten. Nach einem kurzen Abstecher in dem angrenzenden Pschorr-Bräu machte sich ein Teil der Senioren auf den Weg ins Hotel, um dort in der Nähe noch einen Nachttrunk einzunehmen. Ein paar wenige Herren machten aber noch einen Abstecher in die „Kulturfabrik“ beim Ostbahnhof. Auf einem ehemaligen Fabrikgelände entstanden hier Discos, Nachtclubs, Restaurants und Bars. Hier gab es noch einiges zu sehen und zu erleben. Doch zu später, – oder besser gesagt –, zu früher Stunde machten sich auch diese Senioren auf den Heimweg und mussten dabei wiederum zur Erkenntnis kommen, dass die U-Bahn nicht unendlich lange in der Nacht fährt.

Erstaunlich fit, sicherlich Ergebnis des intensiven Trainings das ganze Jahr hindurch, und nach einem ausgiebigen Frühstück, fuhr man zum Hauptbahnhof, verstaute das Gepäck und ließ sich dann bei herrlichem Wetter beim Löwenbräu am Viktualienmarkt zum Frühschoppen nieder. Dies war dann zugleich der Münchner Abschluss eines dreitägigen Ausfluges, der bei allen Teilnehmern in nachhaltiger Erinnerung bleiben wird.

In Dotternhausen angekommen ließ die Gruppe den Tag noch im Gasthaus “Hirsch“ feuchtfröhlich ausklingen.